Nach einem 20:21 beim Wellingdorfer TV III ist der Aufstieg passee

Nach einem 20:21 beim Wellingdorfer TV III ist der Aufstieg passee

Die 1. Männermannschaft vom TSV Schönberg machte es im Auswärtsspiel der HGRegion Foerde bis zum Schluss spannend und unterlag dann nach einer 20:19 Führung noch mit 20:21 Toren gegen den Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse Wellingdorfer TV III. Es begann alles kurios mit dem Nichterscheinen der Schiedsrichter von der SG Plön und der „krampfhaften“ Zwangseinigung auf zwei Sportfreunde vom Wellingdorfer TV. Anschließend löste ein absolutes „Wachsverbot“ für die HG Region Foerde beim TSV Schönberg ein wenig Unverständnis aus, da nachfolgend die Landesliga Frauenmannschaft mit „Backe“ spielte. Mit einer gut funktionierenden 6:0 Abwehr ging der TSV Schönberg durch Hannes Gnutzmann (2) und Paul Freitag (2) 4:3 in Führung, um dann durch spektakuläre Würfe vom Wellingdorfer TV III über Außen mit 4:6 in der 13. Minute in Rückstand zu geraten. Zwei etwas merkwürdige Hinausstellungen gegen Lukas Neumann (2) und Mika Thurow-Meseritz (8) bescherten das 5:8 in der 21. Minute. Mit einem Team-Time-Out versuchte Trainer Willi Friese seine Spieler zu beruhigen. Aus dem 8:11 wurde nach der Halbzeit ein 14:18. Anschließend gab es einen Ruck beim TSV Schönberg, der bis zum 20:19 in der 57 Minute das Spiel mit dem Mittelblock Lars Lindau (1), Jachau Sütel, Philip Lange (4) und Thies Koppenhagen (1) im Griff hatte. Ob nun berechtigt oder unberechtigt, zwei Siebenmeter sorgten für das 20:20. Während der TSV Schönberg im Spiel 4 Siebenmeter vergab und etlichen klaren Torchancen nachtrauerte, feierte der Wellingdorfer TV III einen 21:20 Heimerfolg. „Schade, dass wir keine bessere Lösung für die fehlenden Schiedsrichter gefunden haben, aber bei 4 vergebenen Siebenmeter und etliche ausgelassene Torchancen hatten wir es selber in der Hand, das Spiel zu gewinnen“, resümierte Trainer Willi Friese nach dem Spiel. Nun kommt es am Sonnabend, 15.00 Uhr, in der Schönberger Halle zum „Showdown“ gegen den Tabellenführer Preetzer TSV IV.

Die mA vom TSV Schönberg beschenkten sich im letzten Spiel der SH Pokal-Liga gegen den Lauenburger SV mit einem 25:24 Erfolg. Damit landet die Truppe mit Gastspieler Fabio Ouzeroual (3), Mika Thurow-Meseritz (10), Tom Harder (1), Max Freitag (5), Julian Radzwill (1), Florian Möller (5), Maximilian Wildfeuer, Paul Rieck, Claas Fehlau sowie Torwart Phil Tietje mit 9:7 Punkten auf dem undankbaren 5. Platz, da die ersten vier Teams sich für das Final Four qualifiziert haben. Der Lauenburger SV und der TSV Schönberg zeigten bis zum 11:11 ein munteres Sonntagmorgen-Spiel, dann zog der TSV Schönberg das Tempo an und ging 14:11 in Führung. Nach der Halbzeit glich der Lauenburger SV in der 51. Minute zum 23:23 aus, doch im Gegenzug konnten Max Freitag und Mika Thurow-Meseritz auf 25:23 erhöhen. „Unter den personellen Umständen und den Rahmenbedingungen hat sich der TSV Schönberg mit dem 5. Platz in der SH Pokal-Liga herausragend präsentiert“, merkte Trainer Willi Friese nach dem Spiel an.

Die mC vom TSV Schönberg hatte im Bezirk Mitte die SC Gut Heil Neumünster zu Gast und musste sich am Ende 25:39 geschlagen geben. Dabei hatten Simon Zwicker (4), Leon Lantau, Luca Trense, Max Patzer, Rizwan Ziblo, Hannes Sämer, Cagdas Ciragöz (3), Jan-Ole Anders (2), Ali Deaibis (5), Louis Boldt (3), Kjell Dittmer (8) sowie Torwart Julian Vogelsmann jede Menge Spaß, aber die Abwehr wurde dabei häufig vernachlässigt. „Die Jungs waren Emotional voll dabei, doch im Abwehrverhalten waren noch klare Defizite zu erkennen“, meinte Trainer Phil Tietje nach dem Spiel. Am Sonntag, 12.40 Uhr, geht es auswärts gegen SG Bordesholm/Brügge II.

Die mD war zweimal auswärts in der Jugendliga SH gefordert

Das war schon Strapaze pur, was die mD vom TSV Schönberg mit den Auswärtsfahrten nach Bramstedt und Kollmar jeweils unternahm. Um den Terminvorgaben gerecht zu werden, fuhr die mD vom TSV Schönberg zunächst am Sonnabend zum Bramstedter TS und musste dort eine 20:29 Niederlage einstecken. Irgendwie wurde der Start verpennt, um aus dem 2:6 ein 11:16 bis zur Halbzeit zu machen. In der 33. Minute hatten Felix Schlüter, Kjell Schröder (5), Jonah Engels (3), Joschuan Mayerhoff (2), Luca Trense (6), Justus Schröder (3), Linus Alpen (1) mit Torwart Felix Ortmann das 16:26 kassiert, um bis zum Schluss beim 20:29 den Abstand zu halten. Tag darauf ging es zum Tabellendritten HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf. Da hingen die Trauben zwar noch höher, aber der TSV Schönberg präsentierte sich wesentlich dynamischer und schneller in den Aktionen. Erst nach 10 Minuten und einem 5:5 kam der 8:14 Rückstand zur Halbzeit zustande. Beim 17:20 in der 31. Minute und auch beim 20:24 in der 38. Minute war noch alles drin. Am Ende verlor der TSV Schönberg 20:26 bei der HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf. Die Tore verteilten sich auf Kjell Schröder (7), Jonah Engels (4), Joschuan Mayerhoff (3), Luca Trense (2) und Justus Schröder (4). „In beiden Spielen war der Unterschied nicht so groß, wie die Ergebnisse es ausdrücken. In der Jugendliga SH entscheiden häufig Kleinigkeiten, so war es beim Favoriten HSG Herzhorn-Kollmar-Neuendorf, wo wir großartig mitspielten“, teilte Trainer Paul Freitag mit. Am Sonntag, 13.30 Uhr, ist die HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve zu Gast in Schönberg.

Die mE vom TSV Schönberg verlor nach einem spannenden Spiel in der Kreisliga der HG Region Foerde gegen den Wellingdorfer TV mit 17:20 Toren. Bereits im Spiel 3:3 sorgten Niklas Jahn (3), Ruben Mayerhoff (6), Matti Engels (5) und Henrik Klemusch (3) für Akzente im Angriff. In der Abwehr hielten Moses Först, Jarne Steffen, Johannes Rösler, Matti Boche, Silas Maaßen mit Torwart Adem Giurini den Laden bis zur Halbzeit beim 10:11 sauber. Beim 14:14 und 16:16 fieberten die Eltern als Zuschauer am Rande mit. Doch dem 17:20 konnten auch Jorck Wiesigkstrauch und Paul Meyer nicht mehr verhindern. „Toll wie die Jungs gespielt und gefightet haben, auch wenn es am Ende nicht reichte“ teilte Trainer Jan-Philipp Willers mit. Am Sonntag, 10.30 Uhr, spielt die mE in der Schönberger Sporthalle gegen SC Fortuna Wellsee II.

Fotos Friese:

Fri Handball TSV Schönberg Frauen Pia-Sophie Kapries zum 160318

Als Linkshänderin über Rechtsaußen will Pia-Sophie Kapries am Sonntag, 15.00 Uhr, in der Schönberger Halle gegen den Wiker SV II mit Toren zum Aufstieg in die Kreisliga beitragen.

Fri Handball TSV Schönberg Maya Schmitz wB zum 160318

Die wB vom TSV Schönberg hofft am Sonntag, 12.00 Uhr, im Heimspiel gegen die SG Lütjenburg-Dannau wieder auf „Goalgetterin“ Maya Schmitz setzen zu können.

Sparkasse

Pfingstturnier 2018

TSV Auto

Ballgewöhnung

Anmeldung

Besucher Zähler

540250
Heute540
Gestern702
Woche2436
Monat8991
Alle540250

Copyright © 2014. All Rights Reserved.